Diagnoseverfahren

DiagnoseverfahrenIm Sinne des integrativen-ganzheitlichen Heilens entsprechen meine Diagnoseverfahren den gängigen schulmedizinischen Methoden, die auf persönlichen Kontakt und menschlicher Wahrnehmungsfähigkeit beruhen. So gehören neben einer ausführlichen Anamnese-Erhebung körperliche Untersuchungen (Inspektion, Palpation, Perkussion, Auskultation, Funktionskontrolle) dazu. Weitere diagnostische Hilfsmittel wie etwa Blut- und Urinuntersuchungen sind bei Bedarf selbstverständlich.Dieses Betrachten und Analysieren des menschlichen Körpers ist ein Baustein, den ich durch die geisteswissenschaftlichen Erkenntnisse der anthroposophischen Betrachtungsweise erweitern möchte, um ein ganzheitliches Bild des Menschen zu erhalten. Denn für mich bilden körperliches und seelisches Leben mit der Individualität des Menschen eine Einheit, die sich wechselseitig beeinflussen. Dieses Wechselverhältnis muss in Harmonie sein. Ist dies nicht der Fall, können Beschwerden und Krankheiten auftreten.

Die Anthroposophische Heilkunde ist neben der Phytotherapie und der Homöopathie eine der drei in Deutschland zugelassenen „Besonderen Therapierichtungen“ im Sinne des Sozialgesetzbuches V und des Arzneimittelgesetzes. Dabei ist sie keine Methode oder starre Anwendung sondern ein integratives, die gesamte Tätigkeit des Heilpraktikers umgreifendes Konzept.
(Weitere Angaben zur Anthroposophischen Heilkunde finden Sie unter www.agahp.org)

Zur Austestung von Unverträglichkeiten bzw. Allergien verwende ich die Bioresonanzmethode mit dem BICOM optima der Firma Regumed.

Als zusätzliches diagnostisches Mittel aus der Naturheilkunde verwende ich in meiner Praxis die Irisdiagnose.