Naturheilkunde

„Man wird nur dadurch dem Menschen gerecht,
daß man in jedem einzelnen einen neuen Menschen sieht.“


Rudolf Steiner

Naturheilkunde

Naturheilkunde - Was ist das?

„Kinder sind keine kleinen Erwachsenen“ – Die kindlichen bzw. jugendlichen Empfindungen, Reaktionen und Wahrnehmungen sind anders als jene von Erwachsenen. Darum sind gerade sie von ihrem jeweiligen Alter und Entwicklungsstand her individuell zu betrachten, um diagnostisch und therapeutisch nachhaltig wirksam werden zu können.

Das Spektrum der Probleme, das in einer „Naturheilkunde für Kinder und Jugendliche“ behandelt werden kann, ist vielfältig. Stets sind die gesetzlichen und therapeutischen Grenzen des Heilpraktikers zu berücksichtigen. Im Einzelfall ist zu entscheiden, ob naturheilkundliche Maßnahmen allein oder nur im Zusammenwirken mit schulmedizinischen Therapien zum Heilungserfolg führen können.

Zu den in der naturheilkundlichen Praxis auftretenden Krankheitsbildern zählen unter anderem:
  • Störungen des Verdauungstraktes und Magen-Darm-Erkrankungen (z. B.: Dreimonatskoliken, Durchfall, Verstopfungen)
  • Entzündungen der Atemwege (z. B.: Schnupfen, Nasennebenhöhlenentzündungen, Mittelohrentzündungen, Bronchitis)
  • Entzündungen von Mund, Rachen und Tonsillen
  • grippale Infekte
  • Entzündungen der Harnwege
  • Allergische Erkrankungen (z. B.: Neurodermitis, Asthma bronchiale, Pollinose)
  • Psychosomatische Störungen (z. B.: ADS und ADHS, Verhaltensstörungen, Ängste, Essstörungen, Eunesis nocturna, Schlafstörungen, Migräne und Kopfschmerzen)

Neben den Patienten im akuten Krankheitsstadium gelangen vor allem solche mit chronischen, psychosomatischen, psychischen und zum Teil bisher therapieresistenten Beschwerden in die Heilpraktikerpraxis. Es ist ein unübersehbarer Fakt, dass eine Verschiebung der bisher typischen Kinderkrankheiten hin zu sogenannten „Zivilisationskrankheiten“ wie AD(H)S, Angststörungen, Diabetes mellitus, Allergien oder Adipositas erfolgt ist. Die Naturheilkunde mit ihren Möglichkeiten kann hierbei eine wichtige therapeutische Ergänzung zur konventionellen Medizin sein.